Eingeschränkt Sehen. Eingeschränkt Hören. Interagieren.

Barrierefreiheit – Spaßbremse oder zukunftsträchtiges Arbeitsfeld für Usability Professionals?

Vertreter des Arbeitskreises Barrierefreiheit in der German UPA diskutieren und erarbeiten, wie Barrierefreiheit in den Projektalltag von Usability Professionals integriert werden kann, ohne dass diese ‚Zusatzanforderung‘ als Einschränkung der Kreativität empfunden wird.

Wir werden anhand von Praxisbeispielen die Integration der Barrierefreiheit in die Standardmethoden des User Centered Design (UCD) während User Research, Implementierung und Validierung vorstellen und konkret aus der Projektwirklichkeit einer Agentur berichten. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Arbeitsweise eines Usability Professionals? Wo liegen die Herausforderungen im Projektalltag, was hat sich bewährt? Ist Barrierefreiheit ein eher lästiges Thema, eine Spaßbremse? Oder können wir Nutzen daraus ziehen, ist Barrierefreiheit gar ein zukünftiges Arbeitsfeld? Welches Expertenwissen und welche Methoden sind dazu notwendig?

Über diese Fragen und Erfahrungen möchten wir als Vertreter des AK Barrierefreiheit mit interessierten Usability Professionals diskutieren. Es ist geplant, die Ergebnisse anschließend zu publizieren.

Petra Kowallik
Open Text Corporation
Werner-von-Siemens Ring 20
85630 Grasbrunn
Petra.Kowallik@opentext.com

Martin Schrepp
SAP AG – User Experience
Raiffeisenring 45
68789 St. Leon-Rot
martin.schrepp@sap.com

Markus Erle
Wertewerk – Barrierefreies Publizieren
Aixer Str. 20
72072 Tübingen
erle@wertewerk.de

Kommentare sind geschlossen.