Beitragsformen und Autorenhinweise

*** Die allgemeine Frist für Einreichungen ist abgelaufen ***

Termine

  • 20. März 3. April 2011: Deadline Einreichungen Langbeiträge, Kurzbeiträge, Visionen, Ausstellungbeiträge, Workshops.
  • Ende Mai 2011: Benachrichtigung der Autoren
  • 12. Juni 2011: Druckversion muss eingegangen sein
  • 20. Juni 2011: Einreichungsfrist Workshop-Papiere / Einreichungsfrist Tutorien / Doktorandenseminar
  • 1. Juli 2011: Benachrichtigungen zu den Annahmen der Workshop-Papiere / Tutorien
  • 11.-14. September 2011: Konferenz in Chemnitz

Einreichung von Beiträgen

Die Abgabe von Beiträgen erfolgt ausschließlich in elektronischer Form über das Konferenzmanagement-System: Melden Sie sich dazu bitte als neuer Benutzer an oder verwenden Sie Ihr bestehendes Account. Jeder Beitrag wird nur von einem der Autoren (vorzugsweise der Erstautorin bzw. dem Erstautor) eingereicht. Nach der Begutachtung der Beiträge ist das Ergebnis über das Konferenzmanagement-System abrufbar. Für die Anmeldung zur Teilnahme an der Konferenz nutzen Sie bitte ebenfalls diesen Zugang.

Für die einzelnen Beitragsformen gelten unterschiedliche Anforderungen und Begrenzungen an Umfang und Detaillierung der Beiträge. Zudem ist es für die Veröffentlichung im Tagungsband Voraussetzung, dass mindestens einer der Autoren an der Tagung teilnimmt und dort den Beitrag präsentiert. Ein Honorar kann hierfür nicht gezahlt werden. Wie üblich gelten für Autoren von Tagungsbeiträgen die gleichen Tagungsgebühren wie für alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Beiträge können in deutscher und englischer Sprache eingereicht und präsentiert werden. Beitragsformen sind:

Die angenommenen Beiträge werden im Tagungsband bzw. im begleitenden Poster- und Workshopband veröffentlicht. Bei der Einreichung von Beiträgen müssen die Autorenrichtlinien befolgt werden.

Beitragsformen

Eine Tagung mit einem so reichhaltigen Spektrum wie die Mensch & Computer lebt von vielen unterschiedlichen Beiträgen. Um einen lebendigen und fachübergreifenden Austausch zu ermöglichen, sind folgende Formate vorgesehen:

Langbeiträge (Vorträge)

Hierbei kann es sich sowohl um Forschungs- als auch um Praxisberichte handeln. Die schriftlichen Beiträge müssen einen Gesamtumfang von acht bis zehn Seiten inklusive der Abbildungen aufweisen. Die Beiträge werden anonym eingereicht und begutachtet. Die angenommenen Beiträge nehmen am M&C-Forschungspreis (best paper award) teil.

Kurzbeiträge (Poster)

In dieser Kategorie können ebenfalls forschungs- oder praxisorientierte Arbeiten eingereicht werden. Sie stellen in Kurzform Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele dar. Erwünscht sind insbesondere Darstellungen innovativer Konzepte oder Techniken, sowie Berichte zu relevanten (Zwischen-)Ergebnissen aus laufenden Arbeiten. Diese müssen noch nicht vollständig umgesetzt bzw. untersucht sein, sollen aber einen deutlichen Beitrag gegenüber dem aktuellen Forschungsstand bzw. der aktuellen Praxis liefern. Kurzbeiträge haben einen Umfang von maximal vier Seiten. Die Beiträge sind zu anonymisieren. Die Kurzbeiträge werden auf der Tagung im Rahmen einer Postersession präsentiert und können in der Ausstellung an den Postern (Größe A0) diskutiert werden.

Visionen für übermorgen

Im Rahmen einer eigenen Visionen-Sitzung möchten wir Sie einladen, einen weiten Blick in die Zukunft zu werfen: Wie leben wir in einem medialen Umfeld in 20, 50 oder 100 Jahren? Hierbei geht es nicht um realisierte oder momentan realisierbare Systeme. Wagen Sie einen Blick ins Übermorgen. Frei von technischen Restriktionen – außer natürlich den Autorenrichtlinien.
Eingereicht werden können:

  • Designstudien in Form von Bildern, Skizzen, Animationen, Videos, Graphiken, Kinderzeichnungen, begleitet von erläuterndem Text oder für sich allein sprechend.
  • Texte als Erläuterungen, Behauptungen, Beschreibungen, Statistiken, Geschichten – philosophisch, wissenschaftlich, literarisch, warum nicht ein Gedicht?

Diese Beitragsform ist ein Experiment. Eine Publikation der Ergebnisse ist geplant. Die Form der Publikation hängt aber stark von den Einreichungen ab. Die Autorenrichtlinien gelten daher hier nicht. In der Gestaltung der Texte sind Sie völlig frei. Bei Abbildungen achten Sie bitte auf eine druckfähige Qualität (mindestens 300 dpi).

Ausstellung

Im Rahmen einer Ausstellung besteht die Möglichkeit zur Präsentation interaktiver Systeme sowie gestalterischer oder künstlerischer Arbeiten. Hier stellen Sie Lösungen vor und geben dem Publikum die Möglichkeit, diese auszuprobieren und zu diskutieren. Im Rahmen eigener Sessions können Sie die Hintergründe Ihrer Arbeit entweder zusammenfassend in Kurzvorträgen oder detailliert in Langvorträgen beleuchten. Für die Ausstellung gesucht werden:

  • Gestalterisch innovative Beispiele digitaler Medien oder interaktiver Systeme sowie interaktive, multimediale oder künstlerische Arbeiten. Die angenommenen Beiträge nehmen am Wettbewerb um den M&C-Designpreis teil.
  • Systeme oder Demonstratoren als innovative Interaktionsbeispiele. Die Lösungen befinden sich nicht im kommerziellen Einsatz. Software sollte nach Möglichkeit über das Web zugänglich werden. Die angenommenen Beiträge nehmen am Wettbewerb um den M&C-Praxispreis teil.

Neben der Ausstellung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Arbeiten analog zu den Lang- und Kurzbeiträgen in eigenen Sessions wissenschaftlich detailliert oder kurz und knapp vorzustellen. Eingereicht werden können:

  • Ausstellungsbegleitende Langbeiträge: Sie haben die Möglichkeit, Ihre Lösung detailliert und wissenschaftlich fundiert mit einem Gesamtumfang von acht bis zehn Seiten zu beschreiben. Die Auswahlkriterien für diese Beitragsform entsprechen den Kriterien der Langbeiträge. Die angenommenen Beiträge nehmen am M&C-Forschungspreis (best paper award) teil und werden im Konferenzband publiziert.
  • Ausstellungsbegleitende Kurzbeiträge: Sie möchten auf eine detaillierte wissenschaftliche Aufarbeitung Ihrer Lösung lieber verzichten? Beschreiben Sie Ihr System oder Ihre gestalterischen Arbeit einfach kurz und knapp auf zwei bis vier Seiten. Die Kurzbeiträge werden neben der Ausstellung im Rahmen der Postersession vorgestellt und im Poster- und Workshopband publiziert.

Die Beiträge werden entsprechend der Autorenrichtlinien anonym eingereicht und begutachtet.

Workshops

Parallel zu den Vorträgen finden halb- oder ganztägige Workshops statt und bieten ein offenes Forum für Kurzpräsentationen, Diskussionen oder gemeinsames Arbeiten. Die Organisation der Beiträge für einen Workshop von der Einladung bis zur Auswahl liegt bei den Organisatoren eines Workshops. Die Beiträge werden in Absprache mit den Workshoporganisatoren im eigenen Workshopband publiziert. Vorschläge werden nicht anonymisiert und beinhalten bitte:

  • Titel
  • kurze Beschreibung des Themas, der Inhalte und der Zielsetzung (max. zwei Seiten)
  • Informationen über die Organisation und Durchführung
  • Zielgruppe und ggf. maximale Teilnehmerzahl

Nutzen Sie bitte das Template unter den Autorenrichtlinien. Die Beiträge der angenommenen Workshops können in Absprache mit den Organisatoren im Poster- und Workshopband publiziert werden.

Tutorien

Vor der eigentlichen Tagung findet am Sonntag, dem 11.09.2011, ein Tutorientag statt. Tutorien können halb- oder ganztägig zu verschiedenen Themen durchgeführt werden. Vorschläge werden nicht anonymisiert und beinhalten bitte:

  • Titel
  • kurze Inhaltsbeschreibung und didaktische Konzeption (max. zwei Seiten)
  • Informationen über den oder die Durchführende(n)
  • Zielgruppe und ggf. maximale Teilnehmerzahl

Die Beiträge können einführender oder auch vertiefender Natur sein. Nutzen Sie bitte das Template unter den Autorenrichtlinien.

Autorenrichtlinien zur Erstellung von Beiträgen

Der Tagungsband der Konferenz Mensch & Computer 2011 wird in elektronischer Form im Oldenbourg Wissenschaftsverlag erscheinen. Eine gedruckte Version kann als print-on-demand bezogen werden. Die Vorgaben für die Einreichungen von Beiträgen sind daher identisch mit denen der Mensch & Computer 2004 bis 2010.

Bitte reichen Sie Ihre Beiträge für die erste Begutachtung anonymisiert als PDF-Dokument ein. Zur Anonymisierung empfehlen wir die Funktion „Erweitert –> Schwärzen“ im Adobe Acrobat Menü. Die endgültige Druckfassung benötigen wir druckreif als Word- (ab Version 2000) und zusätzlich als PDF-Dokument. Beachten Sie bitte die Autorenrichtlinien und die Hinweisen zur Anfertigung von Abbildungen. Andere Formate können nicht entgegengenommen werden.

Zur Erleichterung der Arbeit steht Ihnen eine Dokumentvorlage zur Verfügung. Sie gilt für alle Beitragsformen außer der Kategorie „Visionen für übermorgen“. Wenn Sie Abbildungen verwenden, beachten Sie bitte auch die Autorenrichtlinien und die Hinweise zu Abbildungen:

Die Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht und präsentiert werden.

Wettbewerbe und Preise

In der Abendveranstaltung werden die Preisträger der Tagung geehrt. Es werden folgende Preise vergeben:

  • M&C-Forschungspreis für den besten Beitrag in der Kategorie Langbeiträge bzw. Ausstellungsbegleitende Langbeiträge (best paper award)
  • Preise der Usability Evaluation Challenge der Fachgruppe Softwareergonomie
  • M&C-Designpreis
  • M&C-Praxispreis

Kommentare sind geschlossen.